Aktuelles

Qualität(en) des Laien-Blicks. Amateurfilmklubs in Polen, 1953-1989

Vortrag von Dr. Margarete Wach (Köln)
Dienstag, 4. Juni 2019, 18 Uhr (c.t.), Raum AH-217/218 Herrengarten

Der Vortrag berichtet über ein Forschungsprojekt, das die ‹Amateur-Tätigkeiten› jenseits des professionellen Kulturkreislaufs zeigt. Insbesondere auf Genderverhältnisse, Darstellungen von Sexualität und das Sichtbarmachen marginalisierter sexueller Minderheiten wird eingegangen. Darin liegt eine Qualität der Filmklubs in Polen begründet, die den Amateuren einen sozialen und kulturellen Freiraum für gewagte, kritische, subversive und experimentelle Filme boten.

> Zum Abstract des Vortrags

20. Mai 2019

April 2019: Workshop „Bilder in Bewegung: Emotionspraktiken von Protest“ (Technische Universität Berlin)

Ungerechtigkeit sichtbar und öffentlich zu machen, ist eine Zielstellung, für die Medienamateure in Protestbewegungen immer schon Visualisierungen genutzt haben. Um konzeptuelle und methodische Ansätze in der Erforschung von Bildern und Emotionen zu diskutieren, haben wir Forscher*innen zu einem interdisziplinärem Workshop eingeladen.

> Nähere Informationen zum Workshop

25. April 2019

Betreuung von Abschlussarbeiten

Sie sollten sich grundsätzlich einen Betreuer/eine Betreuerin suchen, der/die SIE schon kennt. Bauen Sie auf bereits vorhandenem Wissen auf, nutzen Sie Synergieeffekte und wählen Sie möglicherweise ein Thema aus, mit dem Sie sich schon inhaltlich und methodisch befasst haben, z.B. in Form einer Seminararbeit. Für die Themenfindung ist es wichtig, dass Sie die verschiedenen Bereiche der vielfältigen Medienwissenschaft der Universität Siegen kennen. Informieren Sie sich vorab auf den entsprechenden Homepages, so z.B. auch auf der Homepage des Lehrstuhls Mediengeschichte/Visuelle Kultur.

Weiterlesen

29. Januar 2019

Neu: Zitierrichtlinien

Eine aktualisierte Fassung unserer Zitierrichtlinien mit Hinweisen zur Deutschen und Amerikanischen Zitierweise finden Sie hier.
Am kulturwissenschaftlich orientierten Lehrstuhl Mediengeschichte/Visuelle Kultur wird die Deutsche Zitierweise bevorzugt.

 

15. August 2018

OUT NOW

 

Fabrikation eines Verbrechers
Der Kriminalfall Bruno Lüdke als Mediengeschichte
von Susanne Regener und Axel Doßmann
Spektor Books 2018
> Einblick in das Buch „Fabrikation eines Verbrechers“

Rezensionen:
> Übersicht über den vorläufigen Pressespiegel
> Rezension Artikel „Die Akte Bruno Lüdke“ von Claudia Lenssen in taz, die Tageszeitung
> Axel Doßmann im Gespräch mit Winfried Sträter Artikel „Der Massenmörder, der keiner war“ im Deutschlandfunk über Fake News
> Rezension „Opfer ´wahrer Verbrechen`“ von Ernst Reuss in Der Tagesspiegel
> Buchkritik von Ulrike Schmitzer im Österreichischen Rundfunk Ö1
> Artikel „Out now: Fabrikation eines Verbrechers“ auf dem Blog der AG Fotografieforschung der Gesellschaft für Medienwissenschaft
> Rezension „A. Dossmann u.a.: Fabrikation eines Verbrechers“ von Achim Saupe in H/Soz/Kult
> Artikel „Die doppelte Lüge“ von Sebastian Haak in neues deutschland
> Artikel „Vom Naziversuchsopfer zum Verbrecher“ in Der Standard

19. März 2018