Aktuelles

Neu erschienen: „Protestfotografie“

Protestfotografie 
Fotogeschichte: Beiträge zur Geschichte und Ästhetik der Fotografie (Heft 154, Winter 2019)

herausgegeben von Susanne Regener, Dorna Safaian, Simon Teune

Im Anschluss an die Studentenbewegung entstanden seit den 1970er Jahren neue Protestbewegungen: etwa die Anti-AKW-Bewegung, die Ökologie-, die Frauen– oder die Schwulen– und Lesbenbewegungen. Sie alle entwickelten neue Bildmotive, fotografische Praktiken und Gebrauchsweisen, die zur Mobilisierung, Dokumentation und Erinnerung des Protests eingesetzt wurden. In den letzten Jahren verlagerte sich der fotografische Protest ins Internet und in die sozialen Medien.

Dieses Themenheft untersucht, welche Rolle die Fotografie innerhalb der Protestbewegung spielte und spielt. Autorinnen und Autoren aus Kunst-, Kultur- und Mediengeschichte, Kulturanthropologie und Soziologie spannen den Bogen von der Protestkultur der 1970er Jahre bis zum Online-Aktivismus der Gegenwart.

> Information und Bestellung

13. Dezember 2019

Qualität(en) des Laien-Blicks. Amateurfilmklubs in Polen, 1953-1989

Vortrag von Dr. Margarete Wach (Köln)
Dienstag, 4. Juni 2019, 18 Uhr (c.t.), Raum AH-217/218 Herrengarten

Der Vortrag berichtet über ein Forschungsprojekt, das die ‹Amateur-Tätigkeiten› jenseits des professionellen Kulturkreislaufs zeigt. Insbesondere auf Genderverhältnisse, Darstellungen von Sexualität und das Sichtbarmachen marginalisierter sexueller Minderheiten wird eingegangen. Darin liegt eine Qualität der Filmklubs in Polen begründet, die den Amateuren einen sozialen und kulturellen Freiraum für gewagte, kritische, subversive und experimentelle Filme boten.

> Zum Abstract des Vortrags

20. Mai 2019

April 2019: Workshop „Bilder in Bewegung: Emotionspraktiken von Protest“ (Technische Universität Berlin)

Ungerechtigkeit sichtbar und öffentlich zu machen, ist eine Zielstellung, für die Medienamateure in Protestbewegungen immer schon Visualisierungen genutzt haben. Um konzeptuelle und methodische Ansätze in der Erforschung von Bildern und Emotionen zu diskutieren, haben wir Forscher*innen zu einem interdisziplinärem Workshop eingeladen.

> Nähere Informationen zum Workshop

25. April 2019