Aktuelles Semester

Studentische Mitarbeiterinnen:
Mirlinda Arifi: arifi@medienwissenschaft.uni-siegen.de
Hanna Grätz: hanna.graetz@student.uni-siegen.de

Veranstaltungen Bachelor Sommersemester 2020

Vertiefung: Rassismus, Gewalt, Verbrechen
Prof. Dr. Susanne Regener
30 Teilnehmer*innen| Kompaktseminar| Raum AH-A 102 | B.A. Medienwissenschaft M 9.2

  1. Treffen: Dienstag, 28. April, 16-20 Uhr
  2. Treffen: Freitag, 22. Mai, 10-16 Uhr
  3. Treffen: Mittwoch, 17. Juni, 16-20 Uhr
  4. Treffen: Freitag, 10. Juli., 10-16 Uhr

Wenn Sie an der Vorlesung über Rassismus und Gewalt teilgenommen haben und das dazugehörige Seminar benötigen, dann sind Sie hier richtig. Wir wollen verschiedene Aspekte der Diskussion um den Begriff Rassismus, rassistische Strömungen, Akteure, Theorien etc. näher untersuchen.

Neben einer inhaltlichen und theoretischen Auseinandersetzung mit verschiedenen Medien werden Sie lernen, wie man ein Exzerpt anfertigt, was eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Quellenmaterial sein kann und Sie sollen eine Ahnung von der Konzipierung der, bei Ihnen bevorstehenden Bachelor-Arbeit bekommen. Dazu wird es verschiedene Übungen geben.

SL: aktive, regelmäßige Teilnahme an den Blockveranstaltungen (notieren Sie sich jetzt schon die Termine!), Hausaufgaben, Schreibübungen.
PL: Exposé einer BA-Arbeit (exemplarisch)


Migrationsgeschichte im Museum
Veronika Lichtenwald M.A.
max. 20 Teilnehmer*innen|Exkursionsseminar|B.A. Medienwissenschaft M 9.2

Achtung: Aufgrund der aktuellen Covid-19 Situation entfallen die geplanten Exkursionen. Das Seminar findet mit einigen thematischen und terminlichen Anpassungen trotzdem statt. Weitere Informationen erhalten die Teilnehmenden über Moodle.

Neue Termine:
4. Mai 2020: findet online via Moodle statt
18. – 20. Juni 2020 (Block)
6. Juli 2020 

Im Seminar beschäftigen wir uns mit der Frage, wie Einwanderung nach Deutschland medial und museal sichtbar gemacht wird und welche Rolle Museen bei der Vermittlung und Bewahrung der Migrationsgeschichte zukommt. Die Veranstaltung bietet eine theoretische Einführung in die Kulturgeschichte des Museums, in die Migrationsforschung sowie in das Forschungsfeld der visuellen Kultur.

Anhand von zwei Kulturinstitutionen in NRW werden wir praxisnah erforschen, mit welchen Bildern und Objekten Geschichte und Gegenwart der Migration in Deutschland visualisiert wird. Was sammeln und präsentieren Museen im Kontext der Migration? Welche Geschichten werden erzählt, aus welcher Perspektive? Wie werden aus Alltagsdingen Exponate und auf welche Weise repräsentieren sie die Migrationsgeschichte? In gemeinschaftlicher Atmosphäre haben die Teilnehmer*innen zudem die Gelegenheit, das Medium Museum als Kultureinrichtung kennenzulernen.

Bestandteil des Seminars ist eine Tagesexkursion zum Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V. (https://domid.org) nach Köln am 4.5.2020 sowie eine mehrtägige Exkursion zum Museum für russlanddeutsche Kulturgeschichte (https://www.russlanddeutsche.de/de/) vom 18.-21.6.2020 nach Detmold.

 

 


Protestfotografie
Dr. Dorna Safaian
Blockseminar | B.A. Medienwissenschaft M 9.2

(Termine und Räume werden noch bekannt gegeben)

Um gesellschaftliche Veränderungen zu bewirken, sind Protestbewegungen auf das Herstellen von Öffentlichkeit angewiesen. Durch die Produktion von visuellen Medien steigt die Wahrscheinlichkeit, Druck auf die Adressaten des Protests auszuüben und Anhänger zu mobilisieren. Bilder erzeugen u. a. Aufmerksamkeit, Deutungsangebote und Anknüpfungen an bestehende Diskurse. Im Seminar werden visuelle Medienpraktiken des Protests anhand von Fallbeispielen untersucht. Die Teilnehmenden sollen dabei eigene Forschungen durchführen. Grundlagentexte aus den Bereichen Medienwissenschaft und visuelle Soziologie werden im Seminar gemeinsam diskutiert.

Medienprojekt im Bereich Fernsehproduktion 
Dr. Dorna Safaian
Blockseminar | B.A. Medienwissenschaft M 16.2

(Termine und Räume werden noch bekannt gegeben)

 

Das Radio-Feature 
Dr. Dorna Safaian
Blockseminar | B.A. Medienwissenschaft M 16.1

(Termine und Räume werden noch bekannt gegeben)

 

Veranstaltungen Master Sommersemester 2020

Masterkolloquium
Prof. Dr. Susanne Regener
20 Teilnehmer*innen|Raumwunsch: AH-A 110|Kompaktseminar | MA Medienkultur M 9.1

Vorbesprechung: Donnerstag, 16.4., 10-12 Uhr

Freitag, 2.- 4. Juli,  jeweils 10-17 Uhr

Befinden Sie sich in der Phase der Themenfindung für eine Masterarbeit? Oder wollen Sie über den Fortgang Ihrer bisherigen Vorbereitungen berichten? Benötigen Sie eine vertiefte Diskussion zu methodischen Problemen? Wollen Sie Ihr Quellenmaterial vorstellen? Wollen Sie bei mir Ihre Masterarbeit schreiben? Wollen Sie für eine/n andere/n Dozent*in ein Exposé schreiben?

Dann nehmen Sie an diesem Kurs teil (selbst wenn Sie keine KP mehr benötigen).

 

13.05.-17.05.2020 | Exkursionsseminar „Ethnografisches Filmfestival“ in Göttingen
Prof. Dr. Susanne Regener
max. 15 Teilnehmer*innen|Exkursionsseminar| MA Medienkultur 5.2

Zur Aktuellen Situation: Die Fahrt nach Göttingen zum GIEFF The 15th German (Göttingen) International Ethnographic Film Festival (13.-17.5.) fällt aus bzw. wird online stattfinden. Es werden für die Studierenden keine Kosten anfallen.

Wir bleiben bei dem im Unisono angegebenen Zeitplan, hinzu kommen neue Vor- und Nachbereitungstermine.

Wenn Sie also Interesse haben, dann melden Sie sich schnell im Unisono an.

Alle weiteren Informationen folgen dann später via Email.

______

Vorbereitungstreffen: 15. April, 10-12 Uhr

Im kommenden Sommersemester wird ein Exkursionsseminar in Göttingen zum International Ethnographic Film Festival (GIEFF) stattfinden. Das GIEFF ist ein mehrtägiges Festival auf dem ethnographische/dokumentarische Filme aus aller Welt vorgeführt und diskutiert werden. Die Teilnehmer*innen haben die Möglichkeit ein Filmfestival hautnah mitzuerleben und neue, internationale Produktionen aus dem kulturwissenschaftlichen und Dokumentarfilmbereich zu sehen. Mit einem Vorbereitungstreffen in Siegen werden wir die Lese- und Arbeitsaufgaben verteilen und dann die qualifizierte Arbeit vor Ort vornehmen. In Göttingen werden wir gemeinsame Diskussionen haben, Sie werden in Kleingruppen Filme analysieren und eine Filmrezension kann als Hausarbeit abgegeben werden.

Auf dem International Ethnographic Film Festival werden neueste Produktionen aus dem Bereich des dokumentarischen Kinos vorgestellt, mit besonderem Blick auf Filme, Videos und interaktive Produktionen mit (kritischen) Thematisierungen sozio-kultureller Prozesse und gesellschaftlichen Problemen. Studierende aus verschiedenen deutschen Universitäten und Ländern treffen sich in Göttingen, um untereinander und mit Filmschaffenden in Dialog zu treten und sich gemeinsam mit dem ethnographischen oder Dokumentar-Film auseinanderzusetzen. Wir werden insbesondere mit Studierenden der Europäischen Ethnologie/Schwerpunkt Medien der Universität Marburg im Gespräch sein. Weitere Infos unter http://www.gieff.de/.

SL: aktive Teilnahme, Übernahme von Vorbereitungen: Exzerpte, Präsentationen von theoretischen Überlegungen.
PL: Filmrezension; ggf. auch einen kleinen Imagefilm

Die Anreise muss eigenverantwortlich organisiert werden.

Nach Abzug der Zuschüsse durch das Seminar, beträgt der Unkostenbeitrag (mit Übernachtung im Mehrbettzimmer und Frühstück) ca. 100 Euro. Wer die Kosten nicht aufbringen kann, aber trotzdem gerne teilnehmen möchte, meldet sich bei Frau Regener.

Die Vorbesprechung findet am 15.04.2020 von 10.00-12.00 Uhr im Unteren Schloss statt. Der Raum wird noch bekannt gegeben.

Bei Interesse bitte SOFORT bei den studentischen Mitarbeiterinnen anmelden. Ein Motivationsschreiben an mich ist willkommen.
Prof.  Dr. Susanne Regener

> alle Infos hier als PDF abrufbar