Nächstes Semester

Wintersemester 2022/23: 

Bachelor:
BA 9.1: Vorlesung (Anti-)Rassismus 
Prof. Dr. Susanne Regener

Beginn: 12.10.2022 |ca. 100 TN | Mi 10 – 14 Uhr (14-tgl.)

In dieser Vorlesung werden wir uns mit der Geschichte von Rassismus und Gewalt im 20. und 21. Jahrhundert befassen. Mediengeschichte wird konkret, indem wir über aktuelle und historische Beispiele von Rassifizierung, rassistisches Handeln und deren Medialisierungen diskutieren. Zum Thema gemacht werden die aktuellen Diskussionen über Rassismus, Sexismus, Kolonialismus und Antisemitismus weltweit. Ausgehend von dem Kriminalfall des vermeintlichen Serienmörders Bruno Lüdke will ich mit Ihnen über die Entstehung rassistischer Menschenbilder, Fake News und über journalistisches und polizeiliches Handeln sprechen und Ihnen vermitteln, was eine kritische kulturhistorische Forschung in der Medienwissenschaft sein kann. Hintergrund ist mein letztes Forschungsprojekt, das ich zusammen mit dem Historiker Axel Doßmann geleitet habe. Sehen Sie dazu die Publikation: Axel Doßmann/Susanne Regener: Fabrikation eines Verbrechers. Der Kriminalfall Bruno Lüdke als Mediengeschichte, Leipzig 2018. http://spectorbooks.com/de/fabrikation-eines-verbrechers. Das Buch ist mehrfach in der UB Siegen vorhanden und ausleihbar; in der ersten Sitzung können Sie es auch in der Ausgabe der Bundeszentrale für politische Bildung erstehen für € 7,00 oder es sich bereits vorher zuschicken lassen (es empfiehlt sich eine Sammelbestellung wegen des Portos von € 5,00: https://www.bpb.de/shop/buecher/schriftenreihe/307494/fabrikation-eines-verbrechers. Ich werde sowohl synchrone wie asynchrone Formate wählen. Über Unisono werden Sie rechtzeitig informiert.

Studienleistung: regelmäßige Anwesenheit, möglichst aktive Teilnahme an Diskussionen, kleine schriftliche Leistung in Form von Reflexionsübungen zu jeder Sitzung.

Prüfungsleistung: nur in Ausnahmefällen und nach Absprache: umfassende Hausarbeit, die thematisch unmittelbar mit der VL in Zusammenhang steht.

 

BA 9.2: Mobilität und Migration im Film
Veronika Lichtenwald M.A. 

Beginn: 11.10.2022 | ca. 30 TN |Di 10 -12 Uhr

Wie setzen sich filmische Produktionen mit gegenwärtigen und historischen Migrationsprozessen auseinander? Welche Migrationsgeschichte(n) werden erzählt, aus welcher Perspektive? Durch welche Bilder, Lesarten und Anknüpfungen an bestehende Diskurse wird die „visuelle Konstruktion des Sozialen“ (Mitchell 2008: 323) sichtbar gemacht?

Ausgehend von diesen Fragestellungen befasst sich die Lehrveranstaltung mit der filmischen Sichtbarkeit und Sichtbarmachung von Migration, Integration und gesellschaftlicher Vielfalt. Im Kontext der Visuellen Kultur werden exemplarisch internationale und deutschsprachige Spielfilme sowie Serienproduktionen analysiert und im Hinblick auf mediale (Bild-)Diskurse diskutiert.

 

BA 9.2: „Post-Ost“ Communities in der visuellen Kultur
Veronika Lichtenwald M.A.

Beginn: 11.10.2022 | ca. 30 TN |Di 14 -16 Uhr

Inhalt des Seminars wird bald bekannt gegeben.

 

 

Master:
MA 5.2: Phantombilder als Bilder der Anderen (Othering)
Prof. Dr. Susanne Regener

Beginn: 12.10.2022 | ca.20 TN | Mi 16-20 Uhr (14-tgl.)

Inhalt des Seminars wird bald bekannt gegeben.

 

MA 9.1 Kolloquium: Themenfindung
Prof. Dr. Susanne Regener

Kompaktseminar: 13.10.2022 10-12 Uhr, 28.10.2022 9.30 – 17 Uhr, 29.10.2022 9.30 – 17 Uhr, 11.11.2022 9.30 – 17 Uhr.

Das Modul ‚Kolloquium für Masterstudierende‘ der Medienkultur wird in einem Semester angeboten. Ich biete den ersten Teil an, in dem Hilfestellungen für eine inhaltliche und organisatorische Auseinandersetzung mit Ihrem möglichen Thema für die Masterarbeit diskutiert werden; meine Kollegin Prof.‘in Hoffmann wird dann mit Ihnen die weiteren Schritte hin zu einem aussagefähigen Exposé für die geplante Arbeit besprechen. Aus diesen Gründen sind die Seminar-Blöcke sowohl zu Beginn des Semesters als auch zum Ende angelegt.