Julia Austermann M.A.

JuliaAustermann_skaliert

 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Telefon: +49(0)271–740 2048
Raum: AH-A 116
E-Mail: austermann@medienwissenschaft.uni-siegen.de

Sprechzeiten
während der Vorlesungszeiten mittwochs, 11-12 Uhr.
Nachfragen richten Sie bitte an austermann@medienwissenschaft.uni-siegen.de

Publikationen von Julia Austermann M.A. finden Sie hier.

Funktionen

Universität Siegen

CV

  • 02/2016-03/2016: Forschungsstipendium, Deutsches Historisches Institut Warschau
  • 09/2015: Forschungsstipendium, Deutsches Historisches Institut Warschau
  • seit 06/2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Lehrstuhl Mediengeschichte/Visuelle Kultur, Universität Siegen
  • 2013-2015: Wissenschaftliche Volontärin, Ludwig Galerie Schloss Oberhausen, Kuratierung der Ausstellung „Eve Arnold – Eine Hommage an die große Magnum-Fotografin“ (25. Mai bis 7. September 2014)
  • 2012-2013: Lehrbeauftragte für den B.A. Medienwissenschaften, Universität Siegen
  • 2011: Master of Arts Medienkultur, Universität Siegen
  • 2010-2012: Studentische Mitarbeiterin, Lehrstuhl Mediengeschichte/Visuelle Kultur, Universität Siegen
  • 2006-2012: Studium der Medienwissenschaften, Germanistik und Sozialwissenschaften, Universität Siegen und Collegium Civitas (Warschau)

Aktuelles

  • 07/2018: „Queere Interventionen im kommunistischen Polen – Krzysztof Jung und sein ‚plastisches Theater'“, in: Sauer, Martina (Hg.): IMAGE. Zeitschrift für interdisziplinäre Bildwissenschaft, Ausgabe 28, 7/2018, S. 91-111 [PDF].
  • 12/2017: Homophobie und queere Interventionen in Polens visueller Kultur ab 1980, Tagung „Eigenbilder, Fremdbilder, Identitäten im östlichen Europa. Kulturwissenschaftliche Perspektiven“, LMU München
  • 10/2017: Queer Interventions in Polish Art and Activism since 1980, International PhD Workshop „Queerying Polska – Interventions in Humanities, Activism and Art since 1970“, Universität Siegen [Workshop Report]

Forschung

Forschungsschwerpunkte

  • Visual Cultural Studies
  • Fotografiegeschichte
  • Gender- und Queer Theory
  • Museum Studies

Dissertationsprojekt

„Visualisierungen des Politischen – Homophobie und queere Protestkultur in Polen ab 1980“ (vorläufiger Arbeitstitel)

  • Emotionshistorische Bildforschung mit dem Schwerpunkt Geschichte der Homosexualität in Polen
  • Empirische Archivforschung

Lehre

Seminare in der Mediengeschichte

  • WiSe 2018: Foto-Museen (Exkursionsseminar)
  • WiSe 2018: Lektürekurs: Geschichte und Theorie der Fotografie
  • SoSe 2018: Kunst- und kulturgeschichtliche Museen in NRW (Exkursionsseminar)
  • SoSe 2018: Female Photographers – Zur Rolle der Frau in der Fotografiegeschichte
  • WS 2017/2018: Medium Museum: Kunstvermittlung im Museum anhand der Ausstellung „Takako Saito – You and me“ im MGK Siegen
  • WS 2017/2018: Vertiefung Mediengeschichte: Archivarbeit
  • SoSe 2017: Analog & Digital: Kunstvermittlung im Museum
  • SoSe 2017: Rosa Flieder: Queere Zeitschriften ab 1980
  • WS 2016/2017: Digitale Kunst- und Kulturvermittlung
  • WS 2016/2017: Queering the Archive: Das Rosa Flieder Archiv der UB Siegen
  • SoSe 2016: Mediengeschichte der Homophobie
  • SoSe 2016: Fotografinnen – Positionen aus dem 20. und 21. Jahrhundert
  • WS 2015/2016: Museum 2.0
  • WS 2015/2016: Queer yourself(ie)
  • SoSe 2015: Frauenfotografiegeschichte
  • WS 2012/2013: Express yourself: Jugendliche Inszenierungsstrategien im Web 2.0
  • WS 2012/2013: Krankheit in den Medien: Medienwissenschaftliche Perspektive von Krankheit am Beispiel des HIV/AIDS-Diskurses