Publikationen von Florian Krauß

Monografien

(2012): Bollyworld Neukölln: MigrantInnen und Hindi-Filme in Deutschland. Konstanz: UVK.

(2007): Männerbilder im Bollywood-Film. Konstruktionen von Männlichkeit im Hindi-Kino. Berlin: wvb.

Herausgabe

(2018) (mit Skadi Loist, im Erscheinen): Medienindustrien. Aktuelle Perspektiven aus der deutschsprachigen Medienwissenschaft. Navigationen 18 (2).

Aufsätze in Fachzeitschriften und Sammelbänden

(2018) (im Erscheinen): The New Normal. In: Cuntz-Leng, Vera; Fröhlich, Vincent (Hrsg.): Serienfragmente. Wiesbaden: VS Springer.

(2018) (mit Skadi Loist, im Erscheinen): Medienindustrieforschung im deutschsprachigen Raum. Einleitung. In: Navigationen, 18 (2), Medienindustrien, S. 7-25.

(2018) (im Erscheinen): Im Angesicht der ‚Qualitätsserie: Produktionskulturen in der deutschen Fernsehserienindustrie. In: Navigationen, 18 (2), Medienindustrien, S. 46-66.

(2018): Kino und Schule als Orte der Filmbildung und der medienpädagogischen Lehre. In: Diskurs Kindheits- und Jugendforschung / Discourse. Journal of Childhood and Adolescence Research, 13 (2), S. 237-243.

(2018): „Female Gaze, Queer Gaze, Trans Gaze“. Transparent als queere Intervention. In: Navigationen, 18 (1), Queer(ing) Popular Culture, S. 59-75.

(2018): Ist trans das neue queer? Transparent und aktuelle Transgender-Repräsentationen in Film und Fernsehen. In: Brunow, Dagmar/Dickel, Simon (Hrsg.): Queer Cinema, Mainz: Ventil, S. 165-188.

(2017): Transgender Media Studies – Perspektiven und Herausforderungen. In: Merz Medien + Erziehung, 51 (1), S. 28–34.

(2014): Tales of sustainability and justice? A sustainability reading of contemporary commercial Hindi cinema. In: International Journal of Sustainable Development, S. 192–207 (peer-reviewed).

(2014): „Dil Dosti Etc“ – Männerbilder im zeitgenössischen Hindi-Kino. In: Marschall, Susanne (Hrsg): Indiens Kinokulturen. Marburg: Schüren, S. 193–209.

(2012): Bollywood’s Circuits in Germany. In: Roy, Anjali (Hrsg.): The Magic of Bollywood: At Home and Abroad. Neu Delhi: Sage, S. 295–317

(2010): „Der kühle Wind aus den Bergen setzt meinen Körper lichterloh in Flammen“. Körperrepräsentationen im Bollywood-Blockbuster Dilwale dulhania le jayenge“. In: Hoffmann, Dagmar (Hrsg.): Körperästhetiken: Filmische Inszenierungen von Körperlichkeit. Bielefeld: transcript, S. 307–326.

(2009): Transkulturelle Filme und ihre Rezeption – Bollywood und jugendliche Migrant/innen. In: Hoffmann, Bernward/Ulbrich, Hans-Joachim (Hrsg.): Geteilter Bildschirm – getrennte Welten? München: kopaed, S. 121–129.

(2008): „Frauenbilder, gegen die wir kämpfen?“ Bollywoods Gender- und Migrationsdarstellungen im Diskurs. In: Televizion, 21/2008/1, S. 45–49.

(2008): Queer(ing) Bollywood. In: Gerber, Laura (Hrsg.): Asian Hot Shots I. Berlin 2008 (keine Seitenabgaben).

(2008): mit Hoffmann, Dagmar: Adaption und Distinktion – mediale Männerbilder und Genderkonzepte in der Wahrnehmung von Jugendlichen. In: Ittel, Angela et al. (Hrsg.): Jahrbuch Jugendforschung 2007. Wiesbaden: VS, S. 73–92.

(2007): (Mitautor und Redaktion): Das Recht, anders zu sein: Menschenrechtsverletzungen an Lesben, Schwulen und Transgender. Berlin: Querverlag.

(2005): mit Hoffmann, Dagmar und Gäbel, Maren: Erotische Körperinszenierungen: Lesarten von 16- bis 18-jährigen Jugendlichen. In: tv diskurs, 5/2005, S. 26–32.

Rezensionen und journalistische Publikationen (Auswahl)

(2018) (mit Moritz Stock, im Erscheinen): Rezension zu Daniel Klug (Hrsg.): Scripted Reality. Fernsehrealität zwischen Fakt und Fiktion. In: Sociologia Internationalis.

(2018) (im Erscheinen): Rezension zu Miranda J. Banks, Bridget Conor, Vicki Mayer (Hrsg.): Production Studies, the Sequel! Cultural Studies of Global Media Industries. In: MEDIENwissenschaft, Nr. 2.

(2018) (mit Sebastian Zilles): Rezension im erweiterten Forschungskontext: Stefan Horlacher (Hg.): Transgender and Intersex: Theoretical, Practical, and Artistic Perspectives. In: MEDIENwissenschaft, Nr. 1 (2018), S. 49-55.

(2017): Machines. FilmTipp Vision Kino, 23.10.2017.

(2017): Rezension zu Joseph Garncarz: Medienwandel. In: rezensionen: kommunikation: medien, 28.09.2017.

(2017): Pre-Crime. FilmTipp Vision Kino, 21.09.2017.

(2017): Rezension zu Klaus Maiwald, Anna-Maria Meyer, Claudia Maria Pecher (Hrsg.): ‚Klassiker‘ des Kinder- und Jugendfilms. In: rezensionen: kommunikation: medien, 08.06.2017.

(2016): Les Sauteurs – Those Who Jump. FilmTipp Vision Kino, 27.10.2016.

(2016): Köpek – Geschichten aus İstanbul. In: Sissy, 12.10.2016.

(2016): Life Is a Moment: Hungry Hearts im Culture Clash. In: Sissy, 28.07.2016.

(2016): Die Stadt und die Macht: A Production Study of a German mini-series. In: MeCETES Blog (Mediating Cultural Encounters through European Screens), 26.07.2016.

(2015): Rezension zu Ulrike Wagner, Christa Gebel (2014): Jugendliche und die Aneignung politischer Informationen in Online-Medien. In: Diskurs Kindheits- und Jugendforschung, Jg. 10, Nr. 2, S. 245–247.

(2015): Amma und Appa. FilmTipp Vision Kino, 19.08.2015.

(2015): I want to see the manager. FilmTipp Vision Kino, 27.07.2015.

(2014): Maman und ich. FilmTipp Vision Kino, 02.05.2014.

(2009): Slumdog Millionaire: an interview with Bollywood star Anil Kapoor. In: Exberliner, März 2009.

(2008): „‚Homosexualität ist ein Menschenrecht’. Ein Gespräch mit Kamila Manaf, Gründerin des Frauen-Regenbogen-Institutes in Jakarta und Imelda Taurina Mandala, Mitarbeiterin des LesBiSchwulen Q-Filmfestivals. In: amnesty journal, Januar 2008.

(2008): „Zuweilen folgt dem Coming out die Vergewaltigung“. Kamilia Manaf und Imelda Taurina Mandala, indonesische Genderaktivistinnen (Interview). In: Jungle World, 13.12.2007.

(2008): Bollywood cinema for Dummies. In: Exberliner, Juli / August 2008.

(2007): (Mitautor und Redaktion): Das Recht, anders zu sein: Menschenrechtsverletzungen an Lesben, Schwulen und Transgender. Berlin: Querverlag.

(2006): Queer Bollywood. In: Jungle World, 17.05.2006.

(2004): Mädchen in Uniform. Filmanalyse zur Dauerausstellung „Babelsberg – Gesichter einer Filmstadt“, Filmmuseum Potsdam.

(2004): Hitlerjunge Quex. Filmanalyse zur Dauerausstellung „Babelsberg – Gesichter einer Filmstadt“, Filmmuseum Potsdam.